Weinhoheiten 2017-2019

 

Am 8. Mai 2017 wurden Julia Herzog aus Bad Vöslau, Melanie Moser aus Klein-Engersdorf und Teresa Dietl aus Gumpoldskirchen im Landhaus St. Pölten unter dem Juryvorsitz von LH Mag. Johanna Mikl-Leitner zu den Niederösterreichischen Weinhoheiten gewählt. Nach über 40 Jahren ging die NÖ Weinkrone und sogar eine der beiden Vizekronen somit wieder in das Weinbaugebiet Weinland Thermenregion. Bis im Frühjahr 2019 waren die drei Mädels mit Begeisterung unterwegs und lenkten die Aufmerksamkeit mit ihrer Hingabe zum Wein in Kombination mit der Krone als „Blickfang“ auf den heimischen Wein. Julia I. hatte 2018/2019 für ein Jahr zusätzlich das Amt der Österreichischen Weinkönigin inne.

 

 

„Wir wünschen unseren Nachfolgerinnen viel Freude mit ihrem neuen Amt und Begeisterung zu unseren niederösterreichischen Weinen. Denn: Begeisterung ist ansteckend!“

Weinhoheiten 2015-2017

 

Von 2015 bis 2017 waren fünf Damen als Weinhoheiten unterwegs, die das Amt ganz schön umgekrempelt haben. Christina, Dagmar, Melanie, Natascha und Victoria haben richtig Gas gegeben und das Amt in eine neue Ära gehoben. Neben der Royal Winebox, einem Weinpaket, bei dem die unterschiedlichen Weinregionen der Hoheiten mit einem gemeinsamen Etikett vermarket wurden, haben die tüchtigen Damen auch erstmals Weinverkostungen organisiert, um so zu zeigen, dass Weinhoheiten nicht nur als Fotoaufputz fungieren können, sondern auch daheim in ihren Betrieben hervorragende Tropfen produzieren. Mit einem lachendem und einem weinenden Auge verabschieden sich vier der fünf Weinhoheiten. Melanie, die zwei Jahre lang als Weinprinzessin unterwegs war, hängt nochmal dran und vertritt den Österreichischen Wein nun als Vize-Weinkönigin.

 

Das schönste an zwei Jahren als Weinhoheit? "Der Zusammenhalt, die gemeinsam erreichten Ziele und die Freundschaften, die wir geschlossen haben" - da sind sich die pensionierten Hoheiten einig!